Android 4.4 KitKat und das SD-Karten-Problem

Viele von euch werden ein Android-Smartphone haben. Wer schon auf das Update auf Android 4.4 KitKat gemacht hat, hat sich vielleicht über die neue Nutzung der SD-Karte gewundert. Warum das so ist und was man dagegen tun kann, erklärt dieser Artikel.

Was ist neu mit KitKat

Viele Besitzer von Android-Smartphones beklagen sich seit dem Update auf Android 4.4 KitKat über Probleme mit Anwendungen wie zum der Kamera-App oder dem Musik-Player. Grund ist die neue Rechtevergabe beim Zugriff auf eure SD-Karte. Hatten noch mit der letzten Android-Version alle Apps uneingeschränkten Zugriff auf die SD-Karte, so hat sich das mit KitKat geändert. So können Apps nun nur noch den Teil der SD-Karte bzw. das Verzeichnis beschreiben, das ihnen vom Betriebssystem zugeordnet wird. Der Lesezugriff bleibt unangetastet, sodass zum Beispiel Apps die SD-Karte nach Bildern oder Filmen absuchen können. Zwei wichtige Gründe gaben den Ausschlag für diese Entwicklung:

Grund eins ist, dass vor KitKat jede beliebige App nicht nur den kompletten Inhalt der SD-Karte lesen konnte, sondern auch globales Schreibrecht besaß. Eine bösartige Anwendung hätte nicht nur bspw. die Daten einer Banking- oder der Amazon-App auslesen sondern auch zweckentfremdend verändern können. Diese Sicherheitslücke war nur ein Grund von Google, diese wichtige Änderung umzusetzen. Der zweite Grund ist der wüste Datenmüll auf der SD-Karte, der dadurch entstand, dass quasi jede App ein oder mehrere Verzeichnisse auf der SD-Karte anlegen konnte, die mit dem Entfernen der App nicht bereinigt werden konnten. Eine App, die vielleicht nur 5 MB an Installationsdateien mit sich brachte, konnte mit Datenverzeichnissen auf ein vielfaches dessen bringen - mit der Deinstallation entfernt wurden allerding nur die 5MB.

Was tun?

Wer noch nicht auf Android 4.4 KitKat aktualisiert hat, sollte folgende Dinge beachten:
- Apps, die auf der SD-Karte installiert sind, verlieren nach dem Android-Update ihre Daten und müssen erneut installiert werden.
- Apps, die vom Anbieter bisher noch nicht auf KitKat bzw. diese neue Regelung angepasst wurden, werden mit dem Update nicht mehr funktionieren - selbst im besten Fall muss man mit einem kompletten Verlust der Daten von der SD-Karte rechnen.

Leider gibt es keine Universallösung für die Neuerung am Betriebssystem. Wer Root-Rechte auf dem Handy oder Tablet besitzt, kann mit den Anwendungen KitKat External SD Card Patch oder SDFix versuchen, das alte Verhalten wiederherzustellen. Rooten ist zwar meist unproblematisch möglich - setzt aber Erfahrung im Umgang mit Android voraus und ist auch nicht ganz ohne Restrisiko. Auf gerooteten Android-Geräten hat es zudem Malware erfahrungsgemäß leichter - und nicht alle Apps funktionieren, wenn ein Root-Zugriff vorhanden ist. Das betrifft zum Beispiel so manche Zahlungs-App, aber auch Streaming-Apps für die Multimedia-Nutzung können betroffen sein.

Für Ottonormalverbraucher gilt daher: Vor dem Update sicherstellen, dass keine Apps auf der SD-Karte installiert sind, bei denen ein Datenverlust tragisch wäre. Weiterhin prüfen, ob eure Apps bereits für Android 4.4 aktualisiert wurden.


[pg | 14.07.2014 | Abbildungen: Logo Android KitKat; Screenshot Youtube]

Neuen Kommentar schreiben

Fehler | peRCom Store

Fehlermeldung

  • Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /var/www/ssd1062/htdocs/drupal/includes/common.inc:2773) in drupal_send_headers() (Zeile 1232 von /var/www/ssd1062/htdocs/drupal/includes/bootstrap.inc).
  • Error: Call to undefined function drupal_file_scan_write_cache() in drupal_page_footer() (Zeile 2779 von /var/www/ssd1062/htdocs/drupal/includes/common.inc).

Fehler

Auf der Website ist ein unvorhergesehener Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später nochmal.